Meine Erfahrungen
mit nächtlichen
Wadenkrämpfen

Betroffene, die unter nächtlichen Wadenkrämpfen leiden oder gelitten haben, berichten von ihren Erfahrungen.

Meine Erfahrung mit nächtlichen Wadenkrämpfen

Hildegard M., 67 (Rentnerin, aktive Hausfrau)
Genau kann ich nicht mehr sagen, wann ich zum ersten Mal nachts wegen der Krämpfe in meinen Beinen aufgewacht bin, aber mich haben die Schmerzen schon länger geplagt. Ist ja kein Zustand, wenn man nachts nicht schlafen kann. Irgendwann bin ich doch zum Arzt – obwohl ich da gar nicht so gerne bin. Der hat mich dann gefragt, warum ich so lange gewartet habe. Das hat mich doch überrascht. Zum Glück konnte mir geholfen werden.

"Meine Frau konnte das nicht mit ansehen und hat mich überzeugt, zum Arzt zu gehen."

Peter T., 58 (Dozent, seit kurzem im Fitnessstudio)
Vor kurzem musste ich mich mit neuen Anzügen eindecken – weil die alten mir nicht mehr gepasst haben. Mir war klar, dass ich ein bisschen zugelegt hatte, vor allem um die Mitte, aber das hat mir dann doch zu denken gegeben. Das gab mir den Ansporn, mich im Fitnessstudio anzumelden. Meine Ernährung habe ich auch umgestellt. Radikal. Und das war der Fehler, denn plötzlich hatte ich fast jede Nacht Wadenkrämpfe. Meine Frau konnte das nicht mit ansehen und hat mich überzeugt, zum Arzt zu gehen. Er kam schnell dahinter, dass meine strenge Diät hinter allem steckte. Und hat mit mir einen besseren Ernährungsplan erarbeitet und mir nahe gelegt, beim Training mehr zu trinken. Seitdem sind die Krämpfe wieder verschwunden. 
Stefan K., 26 (Student, sportlich aktiv)
Ich studiere Biologie und Sport auf Lehramt. Alleine deshalb bin ich körperlich schon sehr aktiv. Dienstags und freitags habe ich aber auch immer Handballtraining mit meinem Team. Ich bin schon seit Jahren dabei. Früher habe ich immer Magnesium genommen, wenn das Training besonders hart war, sonst habe ich nachts Wadenkrämpfe gekriegt. Nicht gerade angenehm! Irgendwann hat mir das Magnesium nicht mehr geholfen. Die Schmerzen haben mich immer öfter aus dem Tiefschlaf geholt und ich war am nächsten Tag zu nichts zu gebrauchen. Mein Arzt wusste zum Glück, was mir helfen könnte. Jetzt ist wieder alles in Ordnung. 
Top