SelbsthilfeErste Behandlungsversuche – praktische Übungen bei gelegentlichen Wadenkrämpfen

Je nach Ursache können bei gelegentlich auftretenden Wadenkrämpfen einige Übungen zur akuten Behandlung bzw. zur Vorbeugung erfolgversprechend sein. Der Besuch beim Arzt ist zudem immer eine hilfreiche Option.

Hilfe beim akuten Wadenkrampf

Ziehen Sie Ihren Fuß von den Zehen aus mit Kraft in Richtung Schienbein.

Tritt der Krampf im Liegen auf, versuchen Sie aufzustehen und ein Stück zu gehen.

Eine Massage der krampfenden Wade kann den Schmerz lindern.

Brausen Sie Ihre Waden abwechselnd mit warmem und kühlem Wasser ab.

Vorbeugende Hilfe

Schon dreiminütiges Stretching vor dem Schlafengehen kann bei schmerzhaften nächtlichen Wadenkrämpfen die Muskulatur entspannen.

Nach dem Sport und durch starkes Schwitzen gehen viele Mineralsalze verloren. Füllen Sie die Mineralsalze mit isotonischen und elektrolythaltigen Getränken wieder auf, etwa mit einem alkoholfreien Bier oder einem Glas Orangensaft und einer Prise Salz.

Auslöser der Wadenkrämpfe können auch falsches Schuhwerk oder eine Fehlstellung der Füße sein, da dies zu einer Überanstrengung der Muskulatur führen kann. Hier können z. B. Einlagen Abhilfe schaffen.

Kompetente Hilfe durch den Arzt

Sollten Ihre eigenen Behandlungsversuche ergebnislos bleiben, steht Ihnen mit einem Arztbesuch immer ein professionelles Hilfsangebot zur Verfügung.

Ursachen

Häufig sind die Ursachen der Wadenkrämpfe unklar – das kann sehr frustrierend und belastend sein.

Arzt­besuch

Zögern Sie bei schmerzhaften nächtlichen Wadenkrämpfen auf keinen Fall, zum Arzt zu gehen!

Service

Finden Sie hier hilfreiche Materialien, die Sie im Alltag und bei der Therapie unterstützen.